Das "Haus der Hoffnung" befindet sich immer noch im Aufbau.

Zu eime großen Teil (70%) ist es bereits fertiggestellt. Das betrifft den Wohnraum für Mitarbeitende und Nachsorge, die Begegnungsetage mit Café Jerusalem, Raum der Erinnerung und Seminarraum, computence mit Büro und EDV Schulungsraum und einem Raum der Stille im Dachgeschoß.

Im Herbst 2021 soll der Restasubau mit 2 weiteren Wohneinheiten für die Nachsorge im EG umgesetzt werden.

Zum Teil knüpft das Konzept des Hauses an die frühere Geschichte als Mädchenhaus der Israelitschen Gartenbauschule an.

Verschiedene Generationen leben unter einem Dach und bekommen eine Grundlage für ihr Leben.
Das Haus hatte einmal eine hoffnungsvolle Ausstrahlung, die es nun immer mehr zurück bekommt.
Das Konzept des Hauses umfasst mehrere Einzelprojekte, die ineinander verzahnt sind.

altIIntegrative Wohngemeinschaft für ehemals drogen- und medienabhängige Personen:

Zum einen ein Nachsorgeprojekt, in dem ehemals drogen- und medienabhängige Menschen Heimat und ein Zuhause finden, die eine Therapie im Neuen Land erfolgreich durchlaufen haben und sich weiter stabilisieren und orientieren möchten.
Neben dieser integrativen Wohnform gibt es Beschäftigungs- und Arbeitsmöglichkeiten im Haus und in anderen Arbeitsbereichen des Neuen Landes Hannover.

„computence“ – Fachstelle für Medienkompetenz:

Wir bieten Prävention, Beratung, Therapie und Nachsorge rund um den Medienbereich unter dem Motto Medienmündigkeit statt Medienabhängigkeit. Mit "dienstags@computence" bieten wir auch technischen Support für alle Personengruppen an.
ahlem

Café Jerusalem:
Ein weiterer Bestandteil des Hauses ist  die Begegnungsetage mit "Café Jerusalem". Sie ermöglicht Begegnungen zur jüdischen und christlichen Bevölkerung unserer Stadt, zu Freunden des Neuen Landes und zur Bevölkerung der angrenzenden Stadtteile fördern. Das Café Jerusalem hat sonntags von 15 - 18.00 Uhr für jedermann geöffnet. Außerdem gibt es auf Anfrage Führungen durch das Haus. Herzlich willkommen!

Der "Raum der Erinnerung" erinnert an die wechselvolle Geschichte des Hauses und der "Raum der Stille" im Dachboden läd zur Ruhe und Begegnung mit Gott ein.

Skizze für die Anfahrt: 
alt